Ich Nancy und mein Freund Sebastian, sowie unsere tierischen Mitbewohner wohnen in einen kleinen Einfamilienhaus im wunderschönen Niederbayern, in der wachsenden Gemeinde Niederaichbach.

‚Äč

 

Unser Häuschen ist ca. 17km von Landshut entfernt.

 

Meinen ersten Kater bekam ich von meiner Cousine zur Einschulung. Purzel war ein typischer Freigänger. Er kam nur zum Fressen nach Hause. Ab und an, wenn es ihm danach war durfte man ihn auch mal steicheln, aber nicht sehr oft.

Purzel war sehr lange ein Familienmitglied bis er eines Tages nicht mehr kam. 

 

Danach hatte ich sehr lange keine Katze /Kater mehr gehabt.

 

Dafür hatte ich andere Tierische Mitbewohner, darunter waren Hamster, Chinchalls, Zwergkanichen und ein Minilop. (Minilops bleiben in der größe wie Zwergkaninchen Babys und zählen somit auch zu dieser Rasse)

 

Kurz nach dem ich mit meinen Freund zusammen gezogen bin, kam immer wieder das Thema Katzen. Mein Freund liebt Katzen genauso wie ich. Eines Tages fand ich in einem Buchhandel "Ein Kätzchen kommt ins Haus" und schenkte es ihm. Ich muss sagen er hatte vorher noch nie eine eigene Katze gehabt. Kurz nach dem ich ihm das Buch schenkte ging die suche los. Was für eine Katze Haus-und Hofkatze oder eine Rassekatze?

 

Ich wollte keine Haus-und Hofkatze mehr und mein Freund auch nicht so war die Entscheidung zur Rassekatze gefallen.

 

Mein Freund fand die Heilige Birma toll, nach dem ich mich richtig informiert habe, war die Entscheidung gefallen. WIR WOLLEN EINE BIRMA!!!!

 

So fing dann die suche an. Da wie gesagt, mein Freund noch nie eine eigene Katze hatte, wollten wir erstmal nur eine. Und das war unser Problem. Kein Züchter wollte uns eine Birma allein gegeben. Somit entscheiden wir uns für die Rasse Britisch Kurzhaar. Zum Glück fanden wir dann auch recht schnell eine Züchterin, die uns einen Kater anvertraute.

 

Im Sommer zog dann unser erster BKH Kater Tigger bei uns ein und sieben Monate später folgte unser zweiter BKH Kater Gimli. (beide kastriert)

 

Im Frühjahr 2014 beschlossen wir dann, unser eigenes kleines Reich zu bauen. Kurz nach dieser Entscheidung, beschlossen wir uns eine Heilige Birma bei uns aufzunehmen.

 

Während der Bauarbeiten an unserem Haus stieg der Wunsch bei mir eine eigene Zucht zu beginnen. Mein Freund war gleich Feuer und Flamme.

 

Somit begann die erneute Recherche! Welchen Katzenverein?? Wie funktioniert das mit Genetik??? UND UND UND!

 

Anfang 2016 zogen wir nun in unser eigenes Heim und ich konnte meinen Traum als Heilige Birma Züchterin verwirklichen.

 

Im Mai 2016 besuchte ich dann nach einigen Gesprächen eine Züchterin in Köln. Und verliebte mich auf anhieb in ihre Katzen. Am Anfang wollte ich nur eine Zuchtkatze!

Nachdem ich bei dieser Züchterin war und ich gesehen habe, wie sich ihre Katzen bei der Erziehung und so wieder abwechselten, war die Entscheidung da. Ich nehme zwei. Ohne Absprache mit meinen Freund leistete ich die Anzahlung für zwei! Später am Tag teielte ich meinem Freund mit, das ich eine Blue Point Katze nehme und eine Seal-Silber-Tabby Point, im ersten Moment war es sehr still am Telefon. Nach einiger Zeit sagte er "Okay dann hab ich meine Vollmaske und du dein Tabby. Wann ziehen die beiden ein?"

 

Im Sommer 2016 zogen dann endlich unsere zwei Mädchen Amy und Molly bei uns ein.

 

 

Mein Zwingernamen "von Kaltenthal" gibt es seit 2015. Ich bin ein eingetragenes Mitglied beim Katzenverein: Felidae e.V

Servus & Herzlich Willkommen
auf unserer Homepage!
101265-purple-white-pearl-icon-social-me

© Heilige Birmas von Kaltenthal & © CONFETTI Art & Design ATELIER

Datenschutz & Coockies